Die uralte Geschichte vor unserer Zeit ...

Hintergrundgeschichte von Koyotl
Kult
Upjers-Team
Beiträge: 97
Registriert: Fr Okt 15, 2010 8:50 am

Die uralte Geschichte vor unserer Zeit ...

Beitragvon Kult » Mo Apr 18, 2011 2:29 pm

Am Anbeginn der Zeit, als die Elemente noch jung und ungestüm waren, war die Welt von Koyotl noch unwirtlich und gefährlich. Die Elemente, Feuer, Frost, Blitz, Säure und Stein, machten ein Leben auf der Welt nahezu unmöglich. Die Tiervölker der ersten Stunde waren somit gezwungen, ihr Dasein unter der Erde zu fristen.

Zu den Völkern gehörten die Bären, die Dachse, die Echsen, die Raben und die Kojoten.
Die Elemente waren allerdings ungestüm und wurden von den Göttern in Totems eingeschlossen, zumindest ein großer Teil der Kraft. Diese sollten an die Völker verteilt werden.

Das Oberhaupt der Götter, Sotugnangu, überlegte zuerst, wie er in Kontakt mit den Schamanen treten konnte. Er entschloss sich, den Auserwählten als Vision zu erscheinen. Die erste Vision bestand darin, den Schamanen zu zeigen, wo sie die Totems finden konnten. Die zweite Vision hatte den Inhalt, was sie mit den Totems zu machen hatten.

Alle Völker bis auf die Kojoten folgten der Anweisung. Koyotl aber widersetze sich, allerdings nicht aus einem egoistischen oder boshaften Grund. Er dachte, dass das Totem, wenn er es bei sich trug, besser aufgehoben wäre.

Es gab allerdings einen kleinen Nebeneffekt, der die einzelnen Völker über lange Zeit immer mehr beeinflusste: Ein kleiner Teil der Kraft des Elements, welches das Volk hütete, übertrug sich auf diese und sie wurden stärker.

Dieser Umstand veränderte Koyotl langsam aber sicher, da er das Totem direkt bei sich trug. Er wurde immer gieriger und bösartiger, aber auch stärker als alle anderen.

Das Volk der Echsen kam irgendwann dahinter und sie beschlossen, Krieg gegen die Kojoten zu führen, um Koyotl zu stoppen. Der Krieg wurde durch die Bären und der Mithilfe der Götter gestoppt, doch die beiden Anführer Sloth und Koyotl trafen sich heimlich zum Zweikampf. Dabei zersprang das Totem von Koyotl in vier Teile.